/, News/Bye bye Herbstblues: So kommst du gut durch die dunkle Jahreszeit!

Bye bye Herbstblues: So kommst du gut durch die dunkle Jahreszeit!

Bye bye Herbstblues: So kommst du gut durch die dunkle Jahreszeit!


Ab Oktober werden die Tage kürzer, das Wetter schlechter und die Temperaturen sinken – kein Wunder, dass das auf die Stimmung schlagen kann. Die gute Nachricht ist: Du brauchst nicht bis zum Frühling warten, damit die Laune wieder nach oben geht. Schon ein paar einfache Strategien und Tricks helfen dir, gut durch die dunkle Jahreszeit zu kommen!

So entsteht der Herbstblues

Viele Menschen haben jedes Jahr ab Oktober mit dem sogenannten Herbstblues zu kämpfen. Dieser Stimmungsknick ist keine Einbildung, sondern lässt sich wissenschaftlich erklären: Wir leiden ganz einfach unter dem Lichtmangel, der in unserem Körper ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht.

Durch das fehlende Tageslicht kann unser Körper kein oder zu wenig Vitamin D erzeugen, was uns müde, antriebslos und krankheitsanfälliger werden lässt. Zusätzlich schüttet unser Organismus durch die längere Dunkelheit vermehrt das Schlafhormon Melatonin aus und fährt gleichzeitig die Produktion des Glückshormons Serotonin zurück.

Damit stehen aus Sicht unseres Körpers alle Zeichen auf Stimmungstief, Dauermüdigkeit und Antriebslosigkeit. Zeit, dem ein Schnippchen zu schlagen: Mit den folgenden Tricks entkommst du dem Herbstblues garantiert!

5 Strategien für gute Laune an dunklen Tagen

Mit Schwung durch die nasskalten Tage: Mit diesen Tricks gibst du dem Herbstblues keine Chance!

1. Bewegung an der frischen Luft
Expert:innen empfehlen, mindestens eine halbe Stunde täglich draußen an der frischen Luft zu verbringen. Dadurch werden Glückshormone freigesetzt, besonders, wenn du dich dabei in der Natur bewegst. Du kannst zum Beispiel während deiner Mittagspause durch den Stadtpark spazieren, morgens als Energiekick einen kurzen Waldlauf machen oder nach der Arbeit mit Freund:innen eine Nordic Walking Einheit einlegen.
Je nach Arbeitsweg kannst du auch einfach zu Fuß in die Arbeit gehen statt die Öffis zu nehmen oder du fährst mit dem Fahrrad und gönnst deinem Auto eine Pause. Um dafür aus der Komfortzone herauszukommen und die eigene Bequemlichkeit auszutricksen, motiviere dich zum Beispiel mit einer neuen Playlist mit deinen Lieblingssongs, die du unterwegs über dein Smartphone hören kannst oder lade dir ein spannendes Hörbuch herunter.

2. Vitamine und gesunde Ernährung
Da unser Körper ohne ausreichend Sonnenlicht selbst kein Vitamin D erzeugen kann, ist es sinnvoll, diesen Mikronährstoff ab September zu supplementieren. Ob in Form von Tropfen oder Kapseln – es gibt hier eine große Auswahl an hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln.
Darüber hinaus solltest du bewusst auf eine ausgewogene Ernährung achten: Auch im Herbst und Winter gibt es heimisches Gemüse und Obst, das dich mit Vitaminen und weiteren Nährstoffen versorgt. Kürbis, Kohl, Rüben, Äpfel, Birnen, Maroni, Pilze und Hülsenfrüchte sind echte Powerpakete für deine Gesundheit. Und Gewürze wie Ingwer, Chili, Kardamom, Kurkuma, Kreuzkümmel, Bockshornklee, Nelken, Muskat oder Zimt sorgen für tollen Geschmack, wirken entzündungshemmend und wärmen dich von innen.

3. Treat yourself – gönn’ dir etwas
Wenn es draußen kalt und dunkel ist, solltest du dir bewusst Gutes tun. Ob das ein ausgedehntes Bad mit feinen Düften und guter Musik ist, ein Sauna- oder Hamambesuch, Zeit für ein gutes Buch oder ein Hobby, bei dem du entspannen kannst, liegt an dir.
Wie wäre es mit Yoga, Meditation oder Journaling? Oder lieber ein kreatives Hobby? Dann sind vielleicht Stricken, Malen oder das Selbermachen von Deko und Weihnachtsgeschenken das Richtige für dich. Finde, was dir gut tut und probiere auch einmal neue Dinge aus!

4. Regelmäßiger Schlaf
Damit du morgens gut ausgeruht aus dem Bett kommst, solltest du in der dunklen Jahreszeit eher früher ins Bett gehen. Das bereits erwähnte Schlafhormon Melatonin wird mit Beginn der Dunkelheit von deinem Körper ausgeschüttet und erreicht die maximale Konzentration gegen Mitternacht. Danach wird es langsam wieder abgebaut.

Wenn du also ausreichend schläfst (das sind um die acht Stunden), kannst du das körpereigene Melatonin für deine Erholung nutzen, aber auch wieder abbauen, bis du aufstehst. So wirst du tagsüber wacher und fitter werden. Indem du immer zur selben Zeit schlafen gehst und aufstehst, auch am Wochenende, kann dein Körper einen optimalen Schlafrhythmus entwickeln.

5. Quality Time mit Freund:innen und Familie
Lachen ist gesund – die alte Volksweisheit ist längst wissenschaftlich belegt. Das wirkt sogar, wenn du ein Lächeln nur aufsetzt oder ein Lachen “fakest”. Der Effekt ist der gleiche wie beim echten Smile. Schöner ist es aber, wenn du gemeinsam mit Freund:innen und Familie lachen kannst. Darum: Nimm dir Zeit für gemeinsame Ausflüge, Spaziergänge, Telefonate oder Spieleabende mit deinen Lieben. Das macht Spaß, bringt dich auf andere Gedanken und tut deiner Stimmung gut.

Mit diesen Tricks hat der Herbstblues keine Chance bei dir. Viel Spaß beim Ausprobieren!

2022-11-11T00:26:24+01:00